Kompendium für den interoperablen und bedarfsgerechten Aufbau von Infrastruktur für Elektrofahrzeuge – ÖFFENTLICHE LADEINFRASTRUKTUR FÜR STÄDTE, KOMMUNEN UND VERSORGER

Bereits seit 2009 fördert das BMVI den Aufbau von Elektromobilität in Modellregionen. In mehreren Städten und Regionen wurden seither Flotten und Ladeinfrastrukturen aufgebaut, Geschäftsmodelle entwickelt und wesentliche Akteure für die erfolgreiche Entwicklung von Elektromobilität miteinander vernetzt. Alle Projektpartner kooperieren zu den wesentlichen Fragestellungen und werten das erhobene Datenmaterial aus: Wie funktioniert der bedarfsgerechte Aufbau von Ladeinfrastruktur? Welche ordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen werden gebraucht? Wie verändert Elektromobilität Stadt- und Verkehrsplanung? Begleitet von wissenschaftlichen Instituten geht es bei diesen Themen darum, Handlungsempfehlungen und Leitfäden aus den gesammelten Erfahrungen zu ziehen und weiteren Akteuren zur Verfügung zu stellen, um so den Aufbau von Elektromobilität in der Breite zum Erfolg zu führen.

Das Kompendium enthält die drei Kapitel „Technik“, „Interoperabilität“ und „Bedarfsgerechter Aufbau“ von Ladeinfrastruktur. Im Kapitel Technik soll sich der Leser kompakt einen Überblick über den aktuellen Stand der Ladeinfrastruktur verschaffen können. Das anschließende Kapitel „Interoperabilität“ behandelt die Fragestellung, wie infrastrukturübergreifendes (z.B. zwischen der Ladeinfrastruktur unterschiedlicher Betreiber) Laden ermöglicht werden kann. Auf Basis dessen ergeben sich Mindestanforderungen aus Sicht des Expertenkreises, die bei einem Aufbau von Ladeinfrastruktur auf jeden Fall gewährleistet werden sollten, um eine zukunftsfähige Infrastruktur aufzubauen. Schließlich soll im Kapitel „Bedarfsgerechter Aufbau“ der Frage nachgegangen werden, wie viel und wo Ladeinfrastruktur benötigt wird. Dazu werden verschiedene Ansätze und Methodiken für einen Bedarfsgerechten Aufbau vorgestellt.

OEffentliche_Ladeinfrastruktur_fuer_Staedte__Kommunen_und_Versorger

Comments are closed.