SaxMobility II – Projektverlängerung bis 30.06.2016

Die bisherigen Arbeiten und Ergebnisse im Projekt zeigen, dass mit erweiterten Leistungsumfängen und einer verbesserten Mobilitätsinfrastruktur eine deutlich höhere Auslastung der bereits vorhandenen Fahrzeuge, einschließlich aller Versorgungssysteme und Begleitkomponenten, erzielt und somit einem wesentlich größeren Nutzerkreis angeboten werden kann. Die Arbeiten und Entwicklungen werden im Rahmen der beantragten Projektverlängerung fortgesetzt und erweitert. Das Projekt wurde budgetneutral bis zum 30.06.2016 verlängert.

Im Folgenden sollen die neuen Arbeitsziele aufgezeigt werden. Diese sollen im Rahmen einer Verlängerung des Projektes an der HTW Dresden erfüllt warden.

1. Weiterführung und Erweiterung des Fahrzeugverleihs Car&More-Sharing als Basis zukunftswei-sender Mobilitätskonzepte durch Verknüpfung mit ÖPNV und Mobilitätsstationen, Ergänzung um autarke Zugangsberechtigung durch automatisierte Fahrzeug- bzw. Garagenöffnung.

Durch Weiterführung des etablierten Car&More-Sharing-Systems an der HTW Dresden werden die Projektpartner mithilfe der Buchungs- und Zugangssysteme Mobilitätsstationen aufbauen und die Erfahrungen nutzen, die im Car&More-Sharing der HTW Dresden gemacht wurden.

2. Begleitforschung, Implementierung von Datenloggern in neue Fahrzeuge der EVUs (BMW i3 und weitere), Auswertung der Flottennutzung und deren Energieumsatz unter Fortführung der auf-gebauten Datenbankstruktur.

Messdatenerfassung bei Flottenfahrzeugen der Projektpartner führt zu Beeinflussung besserer Flottenausnutzung und Energieeffizienz.

3. Automatisierter Abgleich von Ladestationsdaten der EVU-Ladestationen mit zentraler Daten-bank für Echtzeitauswertung (dadurch Verfügbarkeitsanzeige online möglich).

Die Ladestationsnutzungs- und Energiedaten geben Auskunft über Auslastung und Art der Ladevorgänge. Die Ladestationsbetreiber (Projektpartner) können daraus z.B. Prognosen für den Infrastrukturausbau ableiten.

 

Comments are closed.