Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf erhält Elektro-Auto

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf erhält Elektro-Auto

Am  Donnerstag, den 14. Februar 2013, übergab Reiner Zieschank, Geschäftsführer der DREWAG, ein umweltfreundliches Elektroauto des Typs Renault Kangoo maxi an den Kaufmännischen Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), Prof. Peter Joehnk. „Wir wollen für Transporte innerhalb und außerhalb des HZDR-Geländes ganz bewusst nicht nur kraftstoffgetriebene Fahrzeuge einsetzen. Elektroautos sind inzwischen alltagstauglich und wir freuen uns, mit einem solchen Fahrzeug einen weiteren Beitrag zum nachhaltigen Betrieb unseres Forschungsstandortes leisten zu können. Wir arbeiten bereits eng mit der DREWAG beim Betrieb unseres Blockheizkraftwerkes zusammen, das den gesamten Standort mit Wärme und zusätzlich zu einem großen Teil mit Energie versorgt. Dank dieser und anderer Maßnahmen im Sinne eines schonenden Umgangs mit Ressourcen sparen wir jährlich etwa 7.350 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein“, sagt der Kaufmännische Direktor des HZDR, Prof. Peter Joehnk.

Die DREWAG unterstützt damit das Projekt „SaxMobility II“ in der „Modellregion Elektromobilität Sachsen“, eine von acht Modellregionen in Deutschland, welche mit Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert wird. Die Programmkoordination verantwortet die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Ziel ist es, die Elektromobilität durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Integration von Fahrzeugen voranzubringen. Im Rahmen dessen hat die DREWAG ein Elektrofahrzeugleasingprogramm entwickelt. Neben SachsenSolar und Hallo Pizza hat der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement ein Fahrzeug im Einsatz. Seit Oktober 2012 hat teilAuto seine Carsharing-Flotte um zwei Elektrofahrzeuge erweitert.  Die DREWAG hat derzeit 12 Elektrofahrzeuge in ihrem eigenen Fuhrpark und betreibt sieben öffentlich zugängliche Ladestandorte. Von diesen wird künftig auch der Reinigungsdienstleister des HZDR, Dussmann Service, profitieren. Der neue Elektro-Smart der Dussmann-Niederlassung Dresden wird ab sofort im Sinne des unternehmenseigenen Nachhaltigkeitskonzeptes, dem Dussmann EcoSystem, im Zwei-Schicht-System für die Glas- und Sonderreinigung im Stadtzentrum eingesetzt.

Vorhandene Ladestandorte:

# Elbepark Dresden # Sachsengarage

# Pirnaischer Platz # Solarwatt

# ENSO-Ladesäule (Dresden)

# Flughafen Dresden International

# Gompitz Park

# Zentraler Betriebshof DREWAG

# ENSO-Ladesäule (Großenhain)

# ENSO-Ladesäule (Kurort Rathen)

# ENSO-Ladesäule (Glashütte)

# ENSO-Ladesäule (Radeberg)

# ENSO-Ladesäule (Tharandt)

Mehr Infos auch unter: http://www.drewag.de/emobil

Pressekontakt Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf Dr. Christine Bohnet Tel. 0351 260-2450 c.bohnet@hzdr.de | www.hzdr.de
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf  Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden

DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH Gerlind Ostmann Tel. 0351 8 60 49 36 Gerlind_Ostmann@drewag.de | www.drewag.de Rosenstraße 32 | 01067 Dresden

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) forscht auf den Gebieten Energie, Gesund-heit und Materie. Folgende Fragestellungen stehen hierbei im Fokus:

•    Wie nutzt man Energie und Ressourcen effizient, sicher und nachhaltig?

•    Wie können Krebserkrankungen besser visualisiert, charakterisiert und wirksam behandelt wer-den?

•    Wie verhalten sich Materie und Materialien unter dem Einfluss hoher Felder und in kleinsten Dimensionen?

Zur Beantwortung dieser wissenschaftlichen Fragen werden fünf Großgeräte mit einzigartigen Experimentiermöglichkeiten eingesetzt, die auch externen Nutzern zur Verfügung stehen.  Das HZDR ist seit 2011 Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Es hat vier Standorte in Dresden, Leipzig, Freiberg und Grenoble und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter – davon ca. 430 Wissenschaftler inklusive 160 Doktoranden.

Comments are closed.